Wall S. trotzt Rezessionssorgen/-anzeichen; Gute Q2-Berichte

📰 Während die globalen Aktien insgesamt positiv bleiben, aber auf wackligen Beinen stehen, nehmen die Rezessionssorgen in den USA ab. Aktien, insbesondere in den USA, erweisen sich als widerstandsfähig gegen die zunehmende Angst an den Anleihemärkten und die inverse Renditekurve der US-Staatsanleihen, die Anzeichen für eine Rezession sind. Wall Street ist auf dem Weg zum höchsten Stand seit zwei Monaten. 

Eine weitere Reihe starker Gewinnmeldungen von ConocoPhillips, aber auch von sehr globalen, konjunktursensiblen Unternehmen wie Toyota und Glencore, verbessern die Marktstimmung weiter. Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba meldete besser als befürchtet ausgefallene Quartalsergebnisse, was ebenfalls zu starken Kursgewinnen führte. Eli Lilly enttäuschte nach verfehlten Schätzungen und der Pharmariese senkte seine Prognose für das Gesamtjahr. 

Ich glaube immer noch, dass die derzeitige Rallye auf wackligen Füßen steht, da die Wirtschaftsdaten vor allem in Europa und Asien ein anderes Bild zeigen und auf eine anhaltende Verlangsamung hindeuten, die im dritten Quartal noch deutlicher ausfallen könnte – dennoch bleiben die Märkte erstmal positiv. Die Bank of England hat zum ersten Mal seit 1995 den Leitzins um einen halben Punkt angehoben, aber vor allem ihre Prognose für die Inflation und eine lang anhaltende Rezession sorgte für Aufsehen. 

Der Ölpreis überraschte die Anleger gestern, nachdem er trotz der Unnachgiebigkeit der OPEC+, die Fördermenge weiter zu erhöhen, stark gefallen war. Der Goldpreis steigt weiter, unterstützt von den sinkenden Renditen der US-Staatsanleihen – ich sehe, dass die Edelmetalle andere Rohstoffe übertreffen.

Ein weiterer Risikofaktor bleibt bestehen und könnte der Rallye ein abruptes Ende bereiten: Die Spannungen zwischen den USA und China und insbesondere die Situation um Taiwan. Der Inselstaat, den China nur als eine weitere Provinz Chinas betrachtet, muss damit rechnen, dass das chinesische Militär bei “Übungen” rund um die Insel schießt. Das Risiko einer weiteren Eskalation ist höher als die meisten Analysten vorhersagen, zumal die Chinesen in den sozialen Medien ihre Enttäuschung darüber zum Ausdruck bringen, wie Peking mit dem Taiwan-Besuch von Pelosi umgegangen ist.

Ich erwarte gute US-Arbeitsmarktdaten, die den Eindruck verstärken könnten, dass die US-Wirtschaft gesund bleibt und weiterhin besser abschneidet als Europa, das mit der Energiekrise zu kämpfen hat, und Asien, das mit den zunehmenden Spannungen in der Region und Chinas Null-COVID-Politik zu kämpfen hat.

Der Euro könnte von der Schwäche des GBP profitieren. Derzeit sehen wir insgesamt eine leichte Verbesserung der Risikostimmung, die meiner Meinung nach aber nur von kurzer Dauer sein wird. Trotz der kräftigen Zinserhöhung der Bank of England deutet das GBP auf weitere Schwäche hin – teilweise aufgrund der sehr düsteren Prognosen der Bank of England, die auch weitere Zinserhöhungen der Zentralbank begrenzen.


👁 ROB'S MARKET OVERVIEW:

🇺🇸 US-Märkte ➡️/↗️
Zyklische Aktien ↕️/↗️
Tech-/Wachstumsaktien ➡️/↗️
Finanzaktien ➡️/↗️
Energieaktien ➡️

💱 Forexmärkte
EUR, AUD ➡️/↗️
USD, CHF, CAD ➡️
JPY ➡️/↘️
GBP ↘️

⚒ Rohstoffmärkte ↕️
Ölpreise ➡️/↘️
Erdgaspreise ➡️
Metallpreise ➡️/↗️
Edelmetallpreise ➡️/↗️

⚡️Kryptomarkt ➡️/↘️


(*↗️ bullisch, ↘️ bärisch, ➡️ seitwärts/stabil, ↕️ gemischt /volatil)

Euer Robert 🇺🇸📈🇪🇺🇬🇧🇨🇳